Der schöne Fridolin
 

Der süße Faxe
 

Unsere kleine Fine
 

Poolparty
 

Hilde im Anflug aufs Ziel
 

Highspeed
 

Unser lieber Sigi
 
 

Es gibt uns noch...

Ja, ich muß mich schon wieder entschuldigen, seit meinem letzten Eintrag ist so vieles passiert, die kleinen Wikinger sind ausgezogen, die Welt zu erobern; wir haben ein neues Familienmitglied; Hildchen war wieder sehr schnell unterwegs; Ajax war schwer krank; von Buster gibt es keine Spur; Mondzauber ist umgezogen; Towanda ist wieder trächtig.

Soweit die Neuigkeiten im Telegrammstil... und jetzt ausführlich.

 

Unsere Wikinger beherrschten natürlich die letzten Monate hauptsächlich. Schwer beschäftigt mit der Aufzucht, die mal wieder einen Riesenspaß machte, kamen wir sonst zu nicht so viel.... aber wir sind richtig begeistert von unserem Wurf, die lange Reise hat sich wirklich gelohnt. Richtig froh sind wir darüber, daß zwei Rüden ausgestellt werden. Und eine kleine Hündin bereichert nun ja auch unser Rudel. Ihr Name ist eigentlich Freaky Like Me, Rufname Fine... sie ist auch ein ganz feines Mädchen wie ihre Mama, aber ich glaub, sie ist nicht ganz so prinzessinenhaft. Eher mit etwas derberem Charme ausgestattet und auch seeehr verfressen, das hat sie wohl von ihrer Uroma geerbt und ich glaube auch ein bißchen vom Papa, der hatte so ein bißchen Figurprobleme, aber nur ein bißchen um die Taille rum...

Wir sind sehr froh, daß wir wieder für alle Welpen ganz tolle neue Besitzer gefunden haben und sind schon sehr gespannt, was die Kleinen so alles anstellen werden...

Eine Galerie für den F-Wurf gibt es auch demnächst und dann gibt es auch schon viele Fotos im neuen Zuhause.

 

Turniertechnisch gehen wir dieses Jahr langsam an, auch im Frühjahr hatten wir nicht viele Starts und mussten auch einige Turniere sausen lassen, weil wir in Sachen Buster unterwegs waren. Leider ist seine Geschichte nicht sehr schön gelaufen, der arme, bildschöne und liebe Kerl hatte leider Pech mit seiner neuen Besitzerin. Ich weiß nicht, was da passiert ist, aber es muß irgendetwas schief gelaufen sein, denn er ließ sich wohl nicht reiten, buckelte gefährlich. Auch zwei hinzugezogene Bereiter konnten das Problem nicht lösen. Obwohl ich mich um eine Lösung bemühte und ihn auch zurückgenommen hätte, landete er beim Pferdehändler und seine Bestimmung war die Wurst, doch wurde er weitergegeben an den nächsten Händler. Da dieser ihn jedoch nicht bezahlt hatte, konnte ich ihn vom ersten Händler kaufen, erhielt jedoch nur die Papiere und die Information, wo ich ihn abholen könne. Dort war er leider nicht, und seitdem bin ich auf der Suche nach ihm, befürchte aber, daß dieser äußerst kriminelle Mensch ihn einfach hat schlachten lassen. Ich frage mich, wie man einfach ein Pferd, das einem gar nicht gehört, schlachten lassen kann in Deutschland. Die ganze Sache ist noch viel komplizierter, als ich das hier schreiben kann und hat mich viel mehr Kraft und Nerven gekostet, als es hier rüber kommt. Es geht nun alles vor Gericht und ich hoffe nur, daß Buster seinen Frieden hat und nicht allzu viel noch hat erleiden müssen. Was ich alles in dieser Zeit an Geschichten gehört habe, von Tierquälerei, von hochkriminellen Menschen ohne jegliche Skrupel und ohne Angst und Respekt vorm Gesetz, Geschichten, die sehr schwer zu ertragen sind, ist unglaublich. Ich möchte mir nicht vorstellen müssen, daß Buster in solche Kreise geraten ist.

Gar nicht ertragen könnte ich allerdings, wenn ich ein Pferd so versaut hätte, daß ich, obwohl ich Koppeln hab soweit man schauen kann, keine andere Lösung als den Schlachter parat gehabt hätte, dafür 400,00 eingesteckt hätte und noch nicht mal den Mumm gehabt hätte, dabei zu bleiben, bis er umgefallen ist, damit ich weiß, wo er ist; nein,  damit könnte ich nicht klar kommen, mein Lebtag nicht.

Ich mache mir auch selber Vorwürfe, weil ich dachte, er habe einen super Platz. Aber man schaut den Leuten halt auch nur vor den Kopf.

Ich hoffe, ich muß nie wieder so etwas erleben. Möchte doch immer nur das Beste für meine Tiere.

Mondzauber ist ja nun auch umgezogen, er ist verkauft nach Luxemburg und ich hoffe, daß er da einen Lebensplatz hat und immer gut behandelt wird, so wie er es auch verdient hat. Dann wird er auch ganz sicher seiner neuen Besitzerin viel Freude bereiten.

Wie oft hätte ich auch schon aufgeben können mit meinen Pferdchen. Auch Mark-Siegfried brauchte seine Zeit, welcher Züchter behält schon ein Pferd 7 Jahre? Aber er hat es eben gebraucht, und nun ist er so schön zu reiten und ich hoffe, ich finde auch für ihn noch einen schönen Platz.

Richtig glücklich bin ich mit meiner wilden Hilde, die wieder in Miesau das Reitpferderennen gewonnen hat, diesmal "nur" mit 10 Längen, aber in einer irren Zeit... und ich schaue schon mit Vorfreude voraus aufs Trakehner Rennen in Mannheim, am 27. Juli.

Hilde ist ja außerdem schon wieder buschtechnisch unterwegs gewesen, in Nußdorf lief sie eine fehlerfreie Runde, ebenso wie in Altensteig, wo sie ihre erste komplette VA ging. Nach einer etwas peinlichen Dressur, allerdings besser als erwartet,  schnurrte sie  bei 38 ° durch das anspruchsvolle und sehr hügelige  Gelände. Lediglich Zeitfehler handeln wir uns manchmal noch ein, das liegt nicht an mangelnder Schnelligkeit, sondern an gelegentlichen Millionärsbögen, die verbesserungswürdiger Rittigkeit geschuldet sind... aber das wird noch!

Hazel war natürlich auch mit, wir müssen allerdings nochmal die schmalen Sprünge mehr üben, hier hatte sie in Nußdorf und Altensteig Probleme.

Dafür war sie in Rodenbach wieder in der A-Dressur erfolgreich, und auch Sigi war hier mit und trotz viel, viel Angst versuchte er alles ordentlich zu machen. Er braucht noch ein paar Starts, um sich wieder an alles zu gewöhnen.

Towanda gefällt das Nichtstun zu Hause derweil gut. Sie ist beim dritten Versuch sozusagen auf den letzten Drücker kurz vor Ende der Decksaison wieder tragend geworden von Windsor. Wir freuen uns jetzt schon sehr auf das Fohlen, das Mitte Juni zur Welt kommen wird und hoffentlich mehr Glück als das arme kleine Schneckchen haben wird.

Auch so ein Pechvogel ist ja unser Ajax. Er hat ja schon einiges an Unfällen und Mißgeschicken hinter sich, schreit immer hier... vor kurzem überschlug er sich auf einer Wiese im vollen Lauf und humpelte, wahrscheinlich ein Muskelriss. Das ganze war noch nicht ausgeheilt, da erlitt er eine Koffeinvergiftung, er hatte sich an den gelben Säcken zu schaffen gemacht und danach schwerste Vergiftungserscheinungen in Form von schlimmen Krämpfen, Augenrollen etc... Er hing eine Woche in der Klinik am Tropf, oft in Narkose wegen der Krämpfe, mehr tot als lebendig und wir hatten kein gutes Gefühl. Doch der harte Terrier kämpfte und gewann! Seit einer Woche ist er wieder zu Hause, noch etwas lädiert und viel müde, aber wieder munter und überglücklich, wieder zu Hause zu sein. Und wir sind auch überglücklich...

Seine ungeborenen Kinder kommen nun in vier Wochen nicht als Halbwaisen zur Welt in der Zuchtstätte Lucky Irish. Es ist ein Wiederholungswurf, bereits der erste war so schön gelungen und der Ultraschall bestätigte, daß einiges im Anrollen ist.

Damit hat Ajax jede Hündin, die er gedeckt hat sofort tragend bekommen, es wird dies sein 9. Wurf und seine Nachkommenzahl wohl die 50 überschreiten.  Eine schöne Bilanz und seine Kinder sind ja äußerst beliebt. Eine Tochter hat es ja schon ins Fernsehen geschafft, sie ist geprüfter Epilepsie-Warnhund und es kam ein kleiner Bericht über sie im WDR.

 

Für die nächsten Wochen stehen noch einige Termine an, bevor wir es etwas langsamer angehen lassen möchten über Herbst und Winter.

Beim Irish Terrier Treffen des Fördervereins in Heek bei Münster werden wir endlich mal wieder seit Jahren dabei sein, am 12. September. Dort werden einige Ajax-Kinder vor Ort sein und auch wir stellen unsere Jüngsten vor, zumindest zwei davon.

Dieses Wochenende steht in Katzweiler Dressur und Springen an mit Hazel, Hilde und Sigi. Danach folgen noch Starts in Völklingen und Queidersbach, bevor es für Hilde nach Mannheim geht zum Trakehner Rennen. Eine Woche später finden am 3. August die Pfalzmeisterschaften der Vielseitigkeit in Zeiskam statt, unser letzter Turnierstart für dieses Jahr.

Wir hoffen, daß dieses Jahr dann noch etwas gut ausklingt und noch ein bißchen was Gutes für uns bereit hält nach den bisherigen Horrorgeschichten.

 

 

 

(02.09.2015)