Zwischen den Jahren

Zwischen den Jahren kommen auch wir einmal ein wenig zum Innehalten, Zeit, Bilanz zu ziehen für das vergangene Jahr und auch, um Pläne für das nächste zu machen.

Noch ist bei uns Kopf und Herz voll von den Eindrücken und Erlebnissen, die uns die Aufzucht unseres E-Wurfes bescherte. Sechs wunderbare Welpen beherrschten bei uns fast 10 Wochen lang Haus und Hof. Das bedeutet auch immer, alles dafür zu tun, damit aus diesen kleinen, hilflosen Wesen tolle, stolze, ausgeglichene und liebenswerte Hunde werden, aufgeschlossen und neugierig für alles, was das Leben für sie bereithält.

Es bedeutet aber auch immer, daß wir unglaublich tolle Menschen kennenlernen. Auch dieses Mal haben wir es wieder geschafft, für alle unsere Welpen wirklich außergewöhnliche neue Familien zu finden. Wir sind immer wieder erstaunt, daß anscheinend gerade diese Rasse einen besonderen Typ Menschen anzieht. Für die ein Hund ganz selbstverständlich ein Familienmitglied ist, die sich unbändig freuen, wenn der kleine Stinker endlich bei ihnen einzieht, die es kaum erwarten können, bis es endlich soweit ist. Die genauso leidenschaftlich bei der Sache sind wie wir.  Und bei denen bisher nicht ein einziger Welpe Probleme hatte, sich sofort zu integrieren und sein neues Leben toll zu finden.

 

Dafür sagen wir danke und freuen uns schon auf viele lustige Räubergeschichten und Fotos von unseren Welpen in ihrem neuen Zuhause.

Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle auch bei allen Züchterkollegen, die uns bei der Vermittlung geholfen haben, bei diesem Wurf und auch bei den vorhergehenden.

 

Auch bei den Pferden gab und gibt es Interesse an unseren sorgsam aufgezogenen und ausgebildeten Pferden. Mal sehen, was sich da noch ergibt.

Jeder der drei Jungs braucht den passenden Partner für eine gute Zukunft, aber ich bin sehr zuversichtlich, daß sie alle drei den noch finden werden.

Verdient haben sie es allemal, denn alle drei sind richtig liebenswerte, absolut menschenbezogene Jungs, jeder mit seinen eigenen Qualitäten.

 

Irgendwie geht mit Abschluss dieses Jahres auch ein bißchen eine Ära zu Ende.

Die drei jungen Wallache sind seit langer Zeit auch die letzten Sprösslinge unserer Trakehner Zucht gewesen. Mondzauber und Mark-Siegfried sind die letzten Nachkommen, die auf unsere Zuchtstute Magaritte xx (RIppche) zurückgehen. Rippche selbst hat ja nicht viel fertig gebracht, weder auf der Rennbahn noch unter dem Sattel; dennoch waren bisher alle ihre Kinder im Sport und das mit richtig guten Resultaten. Alles in allem eine positive Bilanz.

 

Für unsere Agda war der E-Wurf der dritte und letzte Wurf gewesen, damit ist auch ihre Zuchtkarriere beendet. Agda hat sich als hervorragende Zuchthündin erwiesen, ganz leicht zu decken, immer sofort tragend und um ihren Nachwuchs hat sie sich bis zur Abgabe hingebungsvoll gekümmert. Alle ihre Kinder sind tolle Hunde geworden, freundlich und problemlos.

 

Das Ende einer Ära bedeutet aber auch immer den Anfang einer neuen und diese steht bei uns tatsächlich in Zukunft an.

Bei den Hunden ist nun die nächste Generation dran. Unser ganzer Stolz, unsere bildhübsche Dörte ist nun am Drücker. Bei der Aufzucht ihrer Halbgeschwister aus dem E-Wurf hat sie bereits erahnen lassen, was für eine tolle Mutter sie werden wird. Von Anfang an war sie nicht an der Wurfkiste weg zu kriegen und auch später war sie nicht einmal von den Kleinen genervt, im Gegenteil, sie kümmerte sich praktisch rund um die Uhr um sie, spielte mit ihnen bis zum Umfallen, erzog sie aber auch, wenn es nötig war.

Wir freuen uns schon riesig auf ihren ersten Wurf, zumal wir uns züchterisch schon bei den letzten beiden Würfen auf neues und sicher spannendes Terrain begaben und dies weiter verfolgen möchten.

 

Auch bei den Pferden freue ich mich auf diese neue Ära, denn auch hier werden wir wieder mit der Zucht loslegen. Towanda soll 2014 erstmals gedeckt werden, die Hengstauswahl ist noch in Arbeit. Auf jeden Fall soll es in Richtung Vielseitigkeit und mit möglichst hohem Vollblutanteil weitergehen, schließlich ist Towandas Pedigree ganz darauf ausgerichtet.

Hilde soll erst einmal noch unter dem Sattel gefördert werden, aber auch hier freue ich mich schon ganz unbändig auf einen Zuchteinsatz in naher Zukunft. Nach Mondhexe ist das erst die zweite Stute aus eigener Zucht, die ich einsetzen möchte und ich habe schon einige konkrete Vorstellungen bzgl. der Hengstauswahl. Allerdings, wie gesagt, nächstes Jahr noch nicht.

 

Bleibt noch, allen Besuchern unserer Homepage ein schönes Restweihnachten und ein tolle neues Jahr zu wünschen!

(26.12.2013)