Agda kuschelt mit Dörte
 

Agdas Babybauch, eine Woche vor der Geburt
 

Die sieben Amabella-Zwerge
 

Süße Tilda
 

Typisch Towandas Hängebein...aber selten fällt da ne Stange
 

Die schöne Hilde
 

Endspurt

Und schon befindet sich Agda im Endspurt... wie die Zeit rast grade...

Agda ist wie immer in ihren Trächtigkeiten sehr, sehr liebebedürftig. Jeden Abend muß sie auf der Couch "gebobbelt" werden, wie wir in der Pfalz sagen, was meinen Oberschenkeln zunehmend zusetzt, wenn so ein Brocken es sich stundenlang da drauf gemütlich macht. Laut Ultraschalluntersuchung dürfen wir mit vier Welpen rechnen, meine Einschätzung ist allerdings höher, ich tippe auf Agdas Standardwurfgröße von sechs Welpen.

Noch eine Woche, dann wissen wir mehr!

Tante geworden ist Agda bereits letzten Sonntag, denn da kamen Ajax Babies zur Welt. Dieser Wurf besteht aus sieben Welpen, zwei Jungs und fünf Mädchen, Ajax also weiterhin eins Mädelsmacher, offensichtlich kann er die einfach besser. Die Bilanz aus Ajax' bisherigen Würfen steht nun bei 20 Nachkommen 5:15 zugunsten der Mädels.  Alle sind fit und sehr agil, ganz wie man es von seinen Kindern gewohnt ist.

Der letzte Sonntag war überhaupt der Tag unseres Buben, denn seine Tochter Tilda (Arwen from Melmac) wurde in Merchweiler BOB, d. h. Rassebester und kam außerdem noch unter die drei besten der Junghunde aller Rassen. Nach wie vor bin ich überzeugt von der süßen Maus, die irgendwie den Ring liebt, wie ihr Papa schafft sie es, die Richter um die Pfote zu wickeln.

Und ich bin wirklich stolz, was Ajax aus seinen bescheidenen Möglichkeiten, die er bisher in der Zucht hatte, gemacht hat.

Mit den Pferden bin ich auch ständig unterwegs, hab wieder mein regelmäßiges Training aufgenommen, Hilde wird nun von Melanie Bischoff mitgeritten, die sie schon nach wenigen Trainingseinheiten richtig gut voran gebracht hat. Mal sehen, wie es übern Winter weiter läuft, vielleicht kommen wir nächstes Jahr dann endlich mal ohne Verletzungspause wieder richtig in Gang. Wenigstens noch eine schöne Saison hätt ich gern...

Aus dem Reitpferderennen in Miesau wurde übrigens nichts, da mir Hazel auf dem Parkplatz abgehauen ist, da der Panikhaken aufgegangen war. Sie raste dann eine Stunde lang durch die Gegend, fand den Heimweg nicht, obwohl wir ja ständig an der Rennbahn unterwegs sind; soviel zum Thema, Pferde hätten einen tollen Orientierungssinn, von wegen... Zum Glück haben sie dann zwei ganz nette Mädels einfangen können, am liebsten hätten sie sie gleich mitgenommen, weil sie sie so toll fanden. Ist sie ja auch... auch ein Herr der Rennleitung meinte, die könne ja toll laufen... naja, leider außer Konkurrenz!

Das muß sie nächstes Jahr wieder gut machen!

An Turnieren habe ich noch Queidersbach und den Reitertag in Katzenbach mitgenommen, beides Mal ritt ich nur Springen, leider gelang uns kein einziger fehlerfreier Ritt, aber immerhin waren wir mal wieder unterwegs gewesen und Hilde hat auch nochmal was gesehen.  Hazel hat sich am besten gezeigt, bis auf einmal Stehen am ersten Hindernis zog sie schön durch. Mal schauen, ob wir noch ein bißchen Halle gehen können im Winter, damit wir am Laufen bleiben.

Nun liegt die Konzentration aber erst mal auf Agda, heute ist der 53. Tag, also Ende nächster Woche werden wir uns mit hoffentlich freudigen Nachrichten wieder melden!

 

 

 

 

(05.10.2013)