Ajax der Kuschelbär
 

Ajax der Clown
 

Professor mit Brille beim Fensehgucken
 

Agda läutet den Herbst ein, gemütlich auf der Couch...
 

Amelie, komplett weggetreten
 

Zuckersüße Candy
 

Es reißt nicht ab...

Da wir einige Wochen PC-los waren, gab es hier auch nichts Neues, obwohl es hinter den Kulissen doch recht turbulent zuging.

Wir beendeten die Turniersaison recht ordentlich, Hazel konnte zum Abschluss in Einöd die A-Dressur gewinnen, Towanda ging nach einer Pause aufgrund eines Nageldrucks noch einmal in der Halle zwei A-Springen. Das erste ging in die Hose, doch beim zweiten gab es nur noch einen Sprung, der ihr nicht gefiel, ansonsten hatte sie sich an die Hallensituation bestens gewöhnt. Evtl. kann sie nochmal in Zweibrücken starten, dort möchte ich auch mit Hilde die letzte Möglichkeit nutzen für einen Start in einer Reitpferdeprüfung.

 

Derzeit kuriert Hazel eine Verletzung aus, offensichtlich hat sie einen Tritt abbekommen.

 

Schlimmer hat es unseren armen Ajax erwischt. Nachdem er schwer krank war aufgrund eines Bandwurmes, nicht, wie angenommen worden war, wegen Rattengift, ging es ihm endlich wieder so richtig gut.

Und schon kam der nächste Hammer, er wurde auf einer Treibjagd von einem Jagdhund so böse ins Auge gebissen, daß er operiert werden musste und das Sehvermögen auf diesem Auge verloren hat. Vom Heilungsverlauf hängt es nun ab, ob er es überhaupt behalten kann. Der arme kleine Kerl kriegt einfach immer die volle Packung ab. Unglaublich und einfach nur bewundernswert, wie er aber alles so tapfer erträgt. Er ist trotzdem einfach immer noch gut drauf, mit hoch erhobener Rute trägt er stolz den unwürdigen Kragen, damit er sich nicht am Auge kratzen kann, und läßt sich einfach nicht unterkriegen. Gerne ginge er wie gewohnt mit hinunter in den Stall und würde den ganzen Tag an meiner Seite sein und auf mich aufpassen.

Aber er muß sich jetzt sehr schonen, jede Erhöhung des Augendruckes aufgrund Erregung oder Anstrengung muß noch vermieden werden, damit die Naht hält, bis alles gut verheilt ist.

Ein paar neue Fotos von Ajax hatte ich vor dem Unfall noch gemacht.

 

Eine andere schwere Entscheidung machte uns ebenfalls zu schaffen. Wir haben uns nach den andauernden Streitigkeiten unserer Mädels entschlossen, sie zu trennen. Eine ist nun immer bei meinen Eltern, Agda zur Zeit. Am schlimmsten ist dies wohl wieder für uns, nicht für die Hunde, die beide nun wieder ein entspanntes Leben führen können.

Bald möchten wir tauschen, da Agda Anfang November läufig werden wird und gedeckt werden soll. Sobald es ernst wird, werde ich auch verraten, zu welchem Deckrüden die Reise gehen wird.

 

Es gibt allerdings auch Erfreuliches zu berichten.

Wir hatten sehr netten Spontanbesuch von Frieda, unserer ehemaligen Big Berta aus dem B-Wurf. Mit dem Wohnmobil und ihrem Kumpel Frodo campierten sie eine Nacht bei uns bevor es in einen langen Urlaub ging. Wir waren sehr erfreut, daß sie eine sehr hübsche, kleine und vor allem wahnsinnig nette junge Dame geworden ist. Nebenstehend Fotos unseres gemeinsamen Spazierganges. (Die Fotos suche ich noch auf unserem neuen Rechner...ich hoffe, sie sind nicht verloren gegangen)

 

Aus Dortmund bekamen wir neue Eindrücke von Candy, in deren süßes Gesichtchen man sich einfach verlieben muß. Sie soll sogar ausgestellt werden, darauf sind wir sehr gespannt.

Carlotta, die inzwischen Chica heißt, und Cerrin, die Cora heißt, sehen wir ebenfalls regelmäßig und sind sehr zufrieden mit der Entwicklung von Agdas ersten Kindern. Alle haben ein tolles Wesen und diese hübschen Gesichtchen.

 

Banderas Sommerferien in St. Wendel haben Ende Oktober geendet, er ist nun 10 km näher zu uns gerückt. Auf dem Birkenhof im Ostertal hat sich glücklicherweise die Möglichkeit zur weiteren Aufzucht ergeben. Er hat sich prima erholt und wird dort in einer kleinen Hengstherde die nächsten anderthalb Jahre verbringen. Nach wie vor sieht es aus, als wolle er ein Riese werden.

 

Mit Sigi und Mondzauber bin ich auch weitergekommen, für Sigi steht das erste Aufsitzen an, bzw. habe ich ihn bereits mit meinem Gewicht im Sattel vertraut gemacht, was problemlos ging. Zauber ist mit noch zu zart, mit ihm werde ich damit noch bis Frühjahr warten.

 

 

 

(02.11.2011)