Hiobsbotschaften, gebrochene Herzen und kleine Erfolgserlebnisse

FOTOS folgen

So, nächster Versuch... man sollte einfach abspeichern, nachdem man einen Roman geschrieben hat...

 

Zuerst mal möchte ich über das Turniergeschehen berichten, das inzwischen voll am Laufen ist. Pfingsten in Miesau ging es eigentlich so richtig los. Towanda startete zweimal in A*-Springen, das erste Mal schafften wir bis zum vierten Sprung... beim zweiten Start wollte sie sich auf dem Absatz umdrehen und wieder rausrennen, nachdem ich dann einmal durchgegriffen hatte, ging auf einmal alles. Wir hatten lediglich noch einen Steher, als sie ein Unterstellteil ein wenig zu genau betrachtete.

Hazel startete in Miesau erstmals in L-Dressur und bekam 6,0 und im Protokoll bestätigte man ihr eine angenehme Losgelassenheit. Na, immerhin. In Miesau haben wir ja auch noch nie etwas abbekommen...

Eine Woche später in Wolfstein war sie in der A-Dressur platziert, in der L versemmelten wir den kompletten Rechtsgalopp, was sehr schade war, denn das Protkoll war bis dahin einfach nur klasse.

Towanda ging mit einer Stange und ohne auch nur das leiseste Zögern durch ihr Springen, in der Dressur sprang sie leider einmal weg, wegen eines Regenschirms, doch der Rest war ganz okay.

Kaisersesch stand als nächstes auf dem Programm für Towanda. Endlich Gelände... im Stilgeländeritt kamen wir fast durch, die A-Vielseitigkeit war ein Meisterschaftskurs und einfach noch zu schwer für uns. Ich hatte mir vorgenommen, bis zu Sprung 7 noch mitzumachne, dann aufzuhören. Vorher stand allerdings noch die Dressur auf dem Programm. Auf dem Abreitplatz ging Towanda göttlich, doch auf dem Prüfungsplatz war sie sofort verspannt und wollte mir bei A den Platz verlassen, hatte sie eigentlich auch, doch die Richter drückten alle Augen zu und liessen uns weiterreiten. Durchs Springen schossen wir wie eine Rakete, drei Stangen fielen... naja, das Gelände war bis Sprung 7 okay, also hörten wir mit einem guten Gefühl auf.

Nächster Start war Linslerhof, wieder Meisterschaften. Nach der Dressur waren wir 2., welche Steigerung! Hier kam dann zuerst das Gelände, hier kamen wir immerhin bis zum vorletzten Sprung. Ärgerlich nach der guten Ausgangsposition aus der Dressur aber immerhin, wieder ein Stück weiter.

Es folgten Turniere in Kaiserslautern und Saarbrücken, wo Towanda eigentlich immer besser wurde, Stangen wurden gar nicht mehr geworfen, wir waren lediglich noch etwas zu langsam für die Platzierung. Das letzte Springen in Saarbrücken war nochmal ein Rückfall, auf dem Abreitplatz lief es schon nicht gut, ich hätte gar nicht starten sollen. Nach zwei Stehern und nachfolgend zwei sehr komischen Sprüngen gab ich lieber auf.

Im Training sprang Towanda wieder gut und ich freue mich schon aufs Wochenende, wo wir beim Araberturnier in Hünfeld starten werden. Towanda kann da drei Geländeprüfungen gehen und ich erhoffe mir dadurch, daß wir viel Routine sammeln können.

Im September wird dann auch mal wieder Hazel starten, die in den letzten Wochen irgendwie ein kleines Tief hatte. In Pirmasens ging sie noch brav durch die Dressurpferde L, aber eben nur brav. Inzwischen wirkt sie wieder motiviert wie eh und je.

Leider gibt es bezüglich Hazel eine ganz schlechte Nachricht. Bei einer gynäkologischen Untersuchung kam heraus, daß sie verkümmerte Eierstöcke hat, die darauffolgende Blutuntersuchung bestätigte: Kein Östrogen im Blut, sie wird niemals ein Fohlen haben. Das war wirklich ein großer Schock, und wieder einmal mußte ich Pläne und Hoffnungen begraben. Nichtsdestotrotz wird sie bei uns bleiben und nun eben im Sport ihren Weg machen. Das macht ihr ja sowieso so viel Spaß.

Für Kylie Minogue hieß es am 1. August Abschied nehmen, sie zog um in ihr neues Zuhause in der Vorderpfalz. Dort hat sie sich bestens eingelebt, sie hat nun endlich einen Menschen ganz für sich allein, das fehlte der alten Schmusebacke ja immer. Auch bei ihrer neuen Bereiterin benimmt sie sich bestens und wir meinen, daß wir da noch viel Gutes hören werden.

Nun habe ich mehr Zeit für Hildes Ausbildung. Hilde stürzt mich in arge Zweifel... eigentlich wollte ich sie ja verkaufen, doch ich glaube, das lasse ich besser erst mal. Dieses Pferdchen macht so prima mit, daß es einfach nur eine Freude ist. Mit ihr kann man alles machen, sogar schon springen, ausreiten, egal, und ich habe jetzt erst gut 10 mal draufgesessen. Hilde ist ein richtiger Kumpel, anhänglich, abgeklärt, nichts, was sie aus der Ruhe bringt, aufgeschlossen und interessiert ggü. allem Neuen. Da erinnert sie mich unwahrscheinlich an meine liebe Halloween, aber auch äußerlich ist die Ähnlichkeit einfach verblüffend. Dabei haben sie verwandtschaftlich außer dem guten Habicht und viel Vollblut wenig Gemeinsamkeiten. So etwas kann man dann doch nicht wegschicken... ich werde sie vorerst mal behalten, das würde mir jetzt grad das Herz brechen, sie wegzugeben. Alles hat seinen Sinn, sie war ja so gut wie verkauft, zum Glück hat sich die Käuferin das nochmal anders überlegt damals...

 

Auch bei den Hunden gibt es viel Neues. Ajax Kinder entwickeln sich prächtig, sie sind nun bereits 6 Wochen alt und erkunden die Welt und machen sie unsicher. Und dabei wären sie beinahe schon Halbwaisen geworden...

Ajax hatte zusammen mit Agda eine Bisamratte erlegt, bei uns auf der Pferdekoppel, doch diese war anscheinend randvoll mit Rattengift gewesen. Agda war schnell wieder fit, doch Ajax musste über zwei Wochen immer wieder Infusionen, Medikamente und Schonkost bekommen. Inzwischen scheint er es überstanden zu haben, seit ein paar Tagen ist alles abgesetzt und er hat keinen Rückfall bekommen.

Leider wird es nun aber nichts mit der versprochenen Freundin für ihn. Einen Tag, bevor wir unsere kleine Irish-Hündin abholen wollten, fiel es den Züchtern ein, sie doch selbst zu behalten. Naja, wie schon einmal in diesem Jahr, Schlußstrich drunter, abhaken, weiter geht es.

Allerdings wird es keinen weiteren Versuch geben, eine Hündin für Ajax zu kaufen. Damit wir so etwas nicht noch einmal erleben, werden wir nun doch aus Agdas nächstem Wurf eine Hündin behalten, so denn etwas Überzeugendes dabei sein wird und uns auf diesem Wege weiterarbeiten.

 

Als nächster Termin steht nun, wie gesagt, das Araberturnier in Hünfeld an, es folgen Anfang September die Turniere in Zeiskam und Einöd, dann Ende September Queidersbach und/oder Köllerbach. Für Towanda ist die Saison damit beendet, für Hazel sind noch ein paar Dressurprüfungen vorgesehen.

Und Fritzie soll nochmal die Zuchtzzulassungsprüfung probieren, damit es wenigstens mit dieser Freundin für Ajax klappt...

(03.08.2011)

Towanda, Landephase im A-Springen, Vermögen hat sie mal...
 

In der Dressur, Rechtsgalopp
 

Kopfstudie Hazel in Wolfstein
 

Unsere Begleiter Monja und Roux sahnten ab, einmal erster, einmal zweiter! So gehört sich das.
 

Towanda in Kaisersesch auf dem Abreiteplatz
 

Voila, Hilde immer noch mit viel Babyspeck, aber sichtlich gereift.
 

Und unter dem Sattel.
 

Wie sich die Bilder gleichen, hier Wilde Hilde
 

Und hier meine kleine Halloween
 

Hilde nochmal, ich finds phänomenal.
 

Das wäre Ihr Preis gewesen... die kleine Kate und ich. Schnüff.