Auf dem Matildahof geht es drunter und drüber...
 

... so sah das abends aus, wenn Candy
 

mit Ajax und Agda balgte.
 

Aber auch so...
 

... und so. Ajax ist einfach ein Schatz.
 

Towanda ruht sich noch aus.
 

Banderas in seiner neuen Heimat (2.v.lks)
 

Hazel auf dem Paddock in ihrer alten Heimat.
 

Candys Name paßt, sie ist wirklich Zucker.
 

Sigi in der Frühlingssonne
 

Horch! Ich geh im Mai auf Ausstellung!
 

Aus dem Winterschlaf erwacht!

Man könnte den Eindruck bekommen, daß auf dem Matildahof dieses Jahr gar nichts los ist... doch weit gefehlt! Es gibt jede Menge Neuigkeiten und wir sind aktiver denn je mit Hunden und Pferden.

Das erste große Highlight war natürlich die Aufzucht unseres C-Wurfs. Nachwuchshündin Agda hat ihren ersten Wurf gehabt, Vater war Redpets Lucky Luke und es ist wahnsinnig interessant, nun zu vergleichen. Inwiefern unterscheiden sich Agdas Welpen von Amelies? Wie ist Agda als Mutter, wird sie eine gute Zuchthündin werden?

Wir können sagen, sie hat sowohl die Trächtigkeit als auch die Geburt und die Aufzucht meisterhaft bewältigt, noch einen Tick professioneller und sorgfältiger als ihre Mama. Zu den Welpen können wir sagen, daß erwartungsgemäß alle etwas feiner ausgefallen sind als die von Amelie und daß sie in ihrer Art deutlich Agda-Kinder sind. Alle sind genauso temperamentvoll wie ihre Mutter, vollkommen furchtlos und tollkühn, erstaunt hat mich auch, daß sie teilweise gar nicht verfressen sind... der andere Teil dafür um so mehr.

Keiner der Welpen hat zuviel Schwarz, alle haben ein schönes Pigment und ein gutes Fell, auch die Ohren sind bisher perfekt, nur bei einer Hündin mußte geklebt werden. Der Zahnwechsel steht aber ja noch aus, da kann sich nochmal alles ändern.

Es gibt weiterhin noch Fotos und Berichte unter der Galerie C-Wurf 2.

Agda übermäßiger Mutterinstinkt hat leider aber auch dazu geführt, daß Amelie ein Vierteljahr ausziehen mußte, Agda vertrug sich nicht mehr mit ihr.

Mit Bangen sahen wir der Wiedereingliederung entgegen, keiner machte uns Hoffnung, daß das gutgehen würde. Doch mit einem guten Konzept und ein wenig Mühe haben wir es geschafft, daß die beiden sich gerade bestens verstehen, fast besser als vorher... hoffentlich bleibt das nun so, denn wir möchten uns nur sehr ungern von einer der beiden trennen.

Im Gegenteil... wir möchten uns noch erweitern, wir planen, eine junge Hündin dazuzunehmen, um sie später mit Ajax anzupaaren. Wir haben uns dafür viele Gedanken gemacht, Pedigrees studiert und haben nun etwas im Kopf, was eigentlich komplett anders ist, bei genauerem Hinsehen jedoch über äußerst interessante Blutanschlüsse verfügt und, wie wir meinen, sich gut ergänzt im Hinblick auf das, was verbessert werden bzw. das, was erhalten werden soll.

Konkret werde ich allerdings erst berichten, wenn es wirklich ernst wird...

 

Towanda und Hazel sind bereits wieder gut in Form. Hazel hat noch etwas Schonzeit, doch für Towanda hat bereits einen Springlehrgang sowie einen Vielseitigkeitslehrgang hinter sich. Beim Weltklassereiter Clayton Fredericks (Vizeweltmeister 2006, Silbermedaille Olympiade Mannschaft 2008 Hong Kong)

erlebten wir ein Training, wie wir es so bisher noch nicht gekannt haben. Es war sehr anstrengend und nicht gerade immer einfach, doch es machte unwahrscheinlich Spaß und brachte uns unendlich viel.

Towanda geht nun im April für voraussichtlich vier Wochen zu ihrer Züchterin, Miriam Bray, zur weiteren Ausbildung, sozusagen für den Feinschliff, dann sollten wir gerüstet sein für die Saison. Dieses Jahr soll Towanda von Anfang an dabei sein und endlich zeigen, was sie kann.

Für Hazel wird es noch ein wenig langsam angehen, sie soll dressurmäßig vorankommen und für die gute Laune und die Motivation auch weiterhin ein bißchen springen und Gelände gehen.

 

Auch Kylies Ausbildung schreitet voran, wie das bei so einem jungen Pferd nun mal ist, gibt es gute und schlechte Tage.

Auch für die anderen Youngster beginnt nun der Ernst des Lebens. Hilde ist bereits wieder an der Longe tätig und soll nun zügig auch wieder unter den Sattel. Mark-Siegfried und Mondzauber erhalten zunächst einmal eine Art Benimm-Training, bevor ich auch mit ihnen anfangen möchte zu arbeiten.

 

Banderas ist umgezogen, er lebt jetzt auf Gestüt Isselhook in der Nähe von Borken, dort bleibt er bis zu seinem dritten Lebensjahr und läßt es sich mit gleichaltrigen Hengstkollegen gutgehen. Hazel begleitete ihn dorthin, sie ist ja dort geboren, und mir kam es vor, als erinnere sie sich noch. Candy und Agda waren auch mit, Candy wurde dann dort abgeholt und damit war der Welpenzauber auch wieder vorbei.

 

Noch eine weitere Neuigkeit gibt es, ab April bekommen wir vier neue Mitbewohner, ich habe den oberen Stall verpachtet. Vier weitere Pferde ziehen dort ein, mit Besitzern, die selbst sehr aktive Reiter sind. Ich freue mich schon sehr darauf, zukünftig bei meinem Training Gesellschaft zu haben.

 

In der Rubrik Termine gibt es bereits die ersten Aktivitäten für dieses Jahr, demnächst wird meine Turnierplanung dort ergänzt.

Ajax ist in Dortmund zur Hundeausstellung angemeldet, eine Anwartschaft für den VDH-Champion fehlt ihm noch, die er hoffentlich dort bekommen wird.

 

 

 

(21.03.2011)