Matildahofs Golden Palatines Dirty Diana (Dörte)

Vater: Rockledge Flying Dutchman Irish Red

Mutter: Matildahofs Golden Palatines Agda

geb. am 12.01.2012

 

Dörte privat

 

Dörte kam als Letze und Kleinste von sechs Welpen am 12.01.2012 zur Welt. Direkt hinter dem dicksten Rüden kam sie regelrecht herausgeschossen. Die Eihaut war bereits ab und der Dicke hatte sie wirklich lange aufgehalten. Sehr überrascht waren wir, daß sie so "bunt" war, ein sehr großer Brustfleck und vier weiße Füßchen! Wir waren etwas ratlos, beruhigten uns aber wieder nach Rücksprache mit erfahrenen Züchtern. Das kommt wohl häufiger vor.

 

Manch einer wird uns für verrückt erklären, daß wir ausgerechnet die Hündin mit den weißen Pfötchen behalten haben. Schließlich hatten die andern beiden kein weißes Haar. Lange hatten wir Dörte auch gar nicht auf dem Kieker, gerade deswegen. Doch ihrem Zauber konnten wir uns einfach nicht entziehen. Sie hatte ja so ein süßes Gesichtchen und einen Charme und sie war so zart... Außerdem erschien sie uns vom Wesen her am besten geeignet, friedlich mit unseren anderen Hündinnen zusammenleben zu können. Ob sich das dann letztendlich so entwickelt, wie wir uns das vorstellen, wird man sehen. 

Als Pferdezüchter interessieren mich Farbgeschichten ja herzlich wenig, weil sie einfach nichts über Qualität aussagen. Also hoffen wir darauf, daß das Weiß noch ganz verschwindet. No risk no fun - wir sind zuversichtlich!

Und wir hoffen, daß sie auch weiterhin so ein ausgesprochen liebes und braves Mädchen bleibt, lieb und brav, aber keinesfalls langweilig.

12 Wochen ist Dörte nun alt und macht uns allen soviel Spaß. Wir sind wirklich froh, daß wir uns entschieden haben, sie als Nachwuchshündin zu behalten.

Mal sehen, was es in Zukunft an neuen Geschichten über Dörte zu berichten gibt.

 

05.10.2012

Dörtchen wird nun 9 Monate alt und steckt so was von in der Pubertät... puh, ich möchte gar nicht über ihre Missetaten berichten, das ist eigentlich schon wieder zuviel für meine Nerven. Eigentlich ist sie ja immer noch ein liebes Mädel, total verschmust, eigentlich immer an mir klebend, solang wir uns im Hochsicherheitstrakt unseres Hofes bzw. Hauses bewegen. Dörte ist schuld, daß wir inzwischen eine "Schleuse" installiert haben in Form eines zweiten Tores. So kann man mit dem Auto reinfahren, bis das erste Tor geschlossen ist und dann erst das zweite öffnen. War bisher nie nötig, die haben alle schnell kapiert, daß nicht auf die Straße gelaufen wird.

Dieser kleinen roten Teufeline jedoch kann man einfach nicht trauen.

Auch unsere täglichen Spaziergänge sind bisweilen sehr aufregend... da Madame einfach nie genug Action bekommt. So stiftet sie gelegentlich bzw. regelmäßig die beiden Großen zum Abhauen an.

Meist finden wir sie dann irgendwo umherirrend, weil die andern sie abgehängt haben, während die schon längst wieder da oder zu Hause sind...

Der Gipfel war, als TASSO bei uns anrief um uns mitzuteilen, daß wir sie in Kindsbach in der Auffangstation für verlorengegangene Hunde abholen konnten.... aufgelesen worden war sie im Nachbarort, bestimmt 8 km Luftlinie von da, wo sie los ist.

Zur Zeit darf daher immer nur noch ein Hund frei laufen, erst müssen die wohl mal wieder lernen, was die Uhr geschlagen hat.

Eine weiter Leidenschaft ist das Zerstören. Wir hatten bisher keine angekauten Tischbeine oder bemalte Couchen, weil sie Kugelschreiber und Textmarker anknabbert und damit kreativ sich auf der gelben Ledercouch verewigt.

Auch hatten wir bisher keine Verluste bei Brillen, Geldbeuteln, Fernbedienungen, Labello-Stiften, Wasserschläuchen und Kabeln zu verzeichnen. Dörte schafft das alles in Rekordzeit.

Manchmal kommt sie mir vor wie ein unterfordertes, hochbegabtes Kind. Viel Spaß hat sie an Ballspielen und Apportieren und Suchspielen, mit Maintrailing habe ich jetzt mit ihr angefangen. Aber ich kann doch nicht den ganzen Tag Programm für Dörte gestalten...

Nach wie vor bin ich aber schon sehr begeistert von ihrer Ausstrahlung und ihrem Charakter, sie ist schon ein toller Hund und ich meine, daß ich alles richtig gemacht habe, so wie es jetzt ist.